Unserem europäischen Expertenteam gehören an:

Gegründet im Jahr 2013. Le LABA ist ein Kompetenzzentrum in Neu-Aquitanien, Frankreich. Die Bevölkerung in Cenon, einem Vorort am rechten Ufer von Bordeaux, umfasst 56 verschiedene Nationalitäten. Er fungiert als Knotenpunkt, in dem zwanzig Netzwerke von Akteuren aus Neu-Aquitanien zusammengeschlossen sind, die in den Bereichen Kultur- und Kreativwirtschaft, Tourismus (einschließlich Ernährungswirtschaft) und Sport tätig sind. Durch Le LABA haben sich diese Organisationen zusammengeschlossen, um ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen zu bündeln und europäische Mittel zu mobilisieren sowie transnationale oder lokale Kooperationsprojekte zu entwickeln.

Le LABA ist spezialisiert auf die Unterstützung des Unternehmertums für NEET und junge Menschen in den Bereichen Kultur- und Kreativwirtschaft, Digitales Design, Tourismus. Zu diesem Zweck führt Le LABA in Zusammenarbeit mit Rocher de Palmer in Cenon ein Integrationsprojekt für junge Menschen und Bewohner/innen bestimmter Quartiere durch. In diesem “Inkubator” spricht Le LABA junge Menschen an, die ein eigenes Street-Food-Unternehmen gründen wollen.

AANA ist eine Agentur, die für die Förderung von Agrar- und Ernährungsprodukten aus der Region Neu-Aquitanien und die Positionierung von Neu-Aquitanien als führender Gourmetregion Frankreichs zuständig ist, die sich durch eine große Vielfalt an Produktion und Exzellenzbranchen auszeichnet. Neu-Aquitanien ist die erste Agrar-Lebensmittelregion Frankreichs mit mehr als 180.000 Arbeitsplätzen und die führende Region Frankreichs für Qualitätsprodukte, d.h. mehr als 220 Produkte unter SIQO (Signe d’Identification de la Qualité et de l’Origine). Der Agrar- und Ernährungssektor macht 20% der industriellen Beschäftigung von Aquitanien aus, also mehr als 70.000 Arbeitsplätze und ist die führende französische Region in Bezug auf Agrarexporte. Es sichert fast 8% der nationalen Produktion.

Associação para o Desenvolvimento do Concelho de Moura (ADC) Portugal, ist eine 1993 gegründete gemeinnützige, nicht-staatliche Organisation, die sich an den Prinzipien der lokalen Entwicklung, der Sozial- und Solidaritätswirtschaft und der Chancengleichheit orientiert. Die Hauptziele sind:

  • Beitrag zur wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation in ländlichen und gefährdeten Gebieten;
  • Erhaltung und Aufwertung von Natur- und Kulturgütern; Sensibilisierung für die Umwelt durch Bildung;
  • den gleichberechtigten Zugang aller zu Sozial-, Bildungs-, Gesundheits- und Kulturdienstleistungen zu verteidigen und den sozialen Zusammenhalt und die Bürgerbeteiligung zu fördern.

ADC hat seinen Sitz im Kanton Moura, Portugal, Alentejo. Um die lokale Produktion zu fördern, arbeitet ADC hauptsächlich im Bereich der Aromapflanzen, 2011 entwickelte ADC ein Entrepreneurship-Programm im Bereich der Arznei- und Aromapflanzen in Portugal.

Die kiezküchen gmbh (KK) wurde 1991 als Mitglied des bildungsmarkt e.V. gegründet, einem Zusammenschluss von Berufsbildungszentren, eine der größten privaten gemeinnützigen Bildungseinrichtungen in Berlin. Das Konsortium bildet derzeit 3.000 junge Menschen und Erwachsene in mehr als 20 spezialisierten Ausbildungszentren in verschiedenen Bereichen (Lebensmittelindustrie, Gastronomie, Dienstleistungen, Vertrieb, Bildung, Hygiene und Gesundheit) aus. Die KK bildet Menschen, die die üblichen oder formalen Ausbildungssysteme verlassen haben, zu erfahrenen Köchen oder Gastronomiepersonal aus. Die Lernenden haben in der Regel wenig oder gar keine Erfahrung bei der Unternehmensgründung, begrenzte Kenntnisse über formelle und informelle unternehmerische Anforderungen und geringes Selbstvertrauen, sich in einem anderen Umfeld als dem eigenen sozialen Umfeld zurechtzufinden. Innerhalb der KK lernen sie sich zu integrieren, sich ihrer Stärken und ihrer Handlungsfähigkeit bewusst zu sein. Sie profitieren von einer individuellen, auf die Bedürfnisse der heutigen Berufe zugeschnittenen Ausbildung, für die sie national und international anerkannte berufliche Zertifizierungen oder Diplome erhalten. Die KK bietet daher ein Qualifizierungsprogramm an, das ständig weiterentwickelt wird: modulare Ausbildung, individuelle Kompetenzbewertungen, Lehrstellen, etc. mit dem Ziel, Menschen den Einstieg in den Arbeitsmarkt auf lokaler, regionaler, nationaler oder europäischer Ebene zu ermöglichen.

Kiezküchen ist seit über 10 Jahren aktiv an EU-Programmen beteiligt.

„Momentum (MMS)“ ist eines der führenden irischen Unternehmen in der beruflichen Bildung und spezialisiert auf die Entwicklung von Programmen und Plattformen für aufstrebende Unternehmende. Das Trainingszentrum ist bekannt für seine interaktiven und Online-Kurse, die die gesamte Produktionskette der Agrar- und Ernährungswirtschaft unterstützen: von den Primärerzeugern (z.B. Netzwerke von Biobauern, die ihre Produkte bewerben) bis hin zu Vertriebsdiensten.

COOP’ALPHA ist eine Trainings- und Unterstützungsorganisation für Unternehmensgründungen. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 hat Coop’Alpha 1.000 Projektleitungen unterstützt, 600 Unternehmende beschäftigt und 300 Unternehmen gegründet. COOP’ALPHA bietet:

  • Unterstützung von Unternehmenden und Initiatoren/innen von Aktivitäten im kulinarischen Bereich. Seit seiner Gründung hat COOP’ALPHA zahlreiche Catering-Aktivitäten begleitet: Hobby-Küche, Catering, kulinarische Workshops, Geschmackswerkstätten, Gebäck auf Märkten, etc.
  • Begleitung von Migrantinnen bei Catering-Aktivitäten. Frauen der „Table d’Hôtes“ hatten ein Projekt für die “Küche der Gastro-Welt”. Ihre Tätigkeit erlaubte es ihnen, über einen Monat lang bis zu 28 Stunden im Monat zu arbeiten und ein Restaurant zu eröffnen.
  • Frauen-Caterer: Ausgebildete Köchinnen, die zu Hause eine Catering-Aktivität für Unternehmen und Einzelpersonen entwickeln wollen, die frische, saisonale Produkte unter ökologischen Gesichtspunkten anbietet.

This post is also available in: Englisch Französisch Portugiesisch, Portugal